Navigation schließen
 Produktkatalog öffnen

Große Schuhe im großen Internet: schuhplus setzt auf ehrlichen Kundendialog

Vom 15.08.2018 in Aktuelles

(SP/HR) Damals war die Welt noch irgendwie anders. Man ging in einen echten Laden, sah echte Verkäufer, hatte echte Waren und dabei ein echt gutes Gefühl. Heute bestimmen Versandhäuser den Warenverkehr, denn das digitale Einkaufen ersetzt sukzessiv voranschreitend den stationären Handel. Dass es auch völlig anders geht, beweist schuhplus aus Dörverden im Landkreis Verden. Als Europas größtes Versandhaus für Schuhe in Übergrößen spielt der Distanzhandel eine zentrale Rolle, aber die Rückbesinnung auf das stationäre Geschäft ist eine deutliche Gegenbewegung, reflektiert Firmenchef Kay Zimmer. „Wir haben im Vergleich zum Vorjahr über 30 Prozent mehr vor-Ort-Käufer – ein für uns deutliches Zeichen, dass Kunden den persönlichen Bezug und damit auch die Beratung im Fachhandel schätzen“, so der 44-jährige Gründer.

Kay-Zimmer und Georg-Mahn von schuhplus

In der Welt unterwegs, zuhause im Bremer Speckmantel

Mit über 1100 qm bietet der Übergrößen-Spezialist eines der größten Ladengeschäfte Deutschlands überhaupt, ein Magnet für alle, die große Schuhe benötigen, aber auch die Folge einer konsequent offenherzigen Ausrichtung, betont Vertriebsleiter Georg Mahn (42). „Wir sind zu 100% Übergröße und leben dieses Thema aus – das erzeugt Authenzität, denn unsere Kunden wissen, dass wir sie und ihre Bedürfnisse verstehen: Und das offenbaren wir auch transparent in allen Bereichen“. Und diese Transparenz ist wörtlich zu nehmen, denn Zimmer und Mahn treten als Chefs selbst vor die Kamera, zeigen Gesicht im Laden und treten auf dem schuhplus-Facebook-Kanal oder dem schuhplus-YouTube-Kanal in den direkten Kundendialog – mit einem Effekt, den die Firmenchefs so nicht erwartet hätten. „Wir zeigen Kopf ohne Geschnörkel. Natürlich kann man mit durchgestylten Werbeanzeigen oder Grafiken Aufmerksamkeit erzeugen, aber das ist keine Kunst, denn hinter den schönsten Fotos können die schlimmsten Buben stecken. Wir präsentieren uninszeniert und lebensecht, wie unser Geschäft aussieht, unser Lager, unser Versand – und diese offenkundige Ehrlichkeit erzeugt pure Glaubwürdigkeit, die wahre Königsklasse im Versandhandel“, so Mahn.

Interaktiv und viral: schuhplus wirkt in den sozialen Medien

Mit über 600.000 Videoansichten pro Monat alleine auf facebook haben die beiden Männer einen wahren Boom ausgelöst und freuen sich über die virale Interaktion, an der sie auch in Zukunft festhalten werden, denn nichts sei ehrlicher als die Realität, hebt Zimmer hervor. „Wir nutzen das persönliche Auftreten, auch in Form von Live-Sendungen, um mit unserer Community auf Augenhöhe in Kontakt zu treten. Wir erklären nicht nur Produkte, sondern veranstalten auch Gewinnspiele oder erläutern Unternehmensziele“. Und insbesondere Gewinnspiele kommen bei der schuhplus-Community sehr gut an – mit weitreichenden Folgen. „Das letzte Gewinnspiel hat uns pro Kopf drei Kilogramm gekostet. Unsere Aktion hieß: Kuchen für Gratis-Schuhe. Aus ganz Deutschland sind Kunden mit selbstgebackenem Kuchen zu schuhplus angereist. Damit haben selbst wir nicht gerechnet“, lacht Mahn. Und natürlich ganz in der Manier des Unternehmens wurden auch alle Kuchenüberbringer als Video für die Nachwelt festgehalten, was nun auf der Webseite des Übergrößen-Giganten in der Rubrik Kundenfotos und -video zu finden ist.