Navigation schließen

JOMOS - Schuhe Made in Germany - Familienbetrieb mit hochwertigen XL-Schuhen auch im Herbst-Winter 2019-2020 wieder bei schuhplus

Vom 12.03.2019 in Aktuelles

(SP/HR) Sie steht für eine echte Dynastie der Schuhproduktion „made in Germany“ – und das bereits seit über 90 Jahren. Im oberfränkischen Selbitz gründete Johann Mohr im Jahre 1928 seine Schuhmacherwerkstatt. Er ist damit auch Namensgeber der heutigen Wortmarke JOMOS: Johann Mohr Selbitz, ein Schuhmarke, die mit Qualität, Komfort und Liebe zum Produkt den Sprung von Generation zu Generation schafft: Bis in die Gegenwart. Große Schuhe von JOMOS sind bei schuhplus sehr beliebt, kein Wunder, dass Kay Zimmer auf der Gallery Shoes in Düsseldorf sich die tolle Kollektion von Werner Mohr (63) zeigen lässt, der seit über 40 Jahren bereits Verkaufsleiter bei JOMOS ist.

Am damaligen wie heutigen Firmensitz in Selbitz betreibt das Unternehmen eine der modernsten mittelständischen Schuhfabriken in Europa. Mit einer Tagesproduktion von bis zu 3000 Paar im Zweischichtbetrieb wir äußerst flexibel gefertigt. Alle JOMOS-Modelle entstehen in der ebenfalls vor Ort ansässigen Entwicklungsabteilung, sodass innerhalb weniger Stunden bereits aus einer Idee ein fertiger Schuh wird. Die Produktion durchläuft dabei alle klassischen Schritte der Schuhherstellung, wobei auch höchst moderne Komponenten zum Einsatz kommen. Beim Zwickverfahren wird der Schaft maschinell über den Leisten gezogen und an der Brandsohle fixiert. Hohes handwerkliches Geschick und langjährige Erfahrung sind hier die Grundvoraussetzungen. Die Methode des Klebe-Zwickens macht die Produktion zwar aufwendiger, bringt jedoch die Vorteile längerer Haltbarkeit, höherer Stabilität und größerer Formbeständigkeit. Bei dem maschinellen Besohlungsvorgang wird der über den Leisten gezwickte Lederschaft in eine Sohlen-Spritzform aus Aluminium eingeführt. Anschließend werden zwei Polymer-Komponenten in die Form eingespritzt, die infolge einer chemischen Reaktion federleicht aufschäumen und die Form ausfüllen. Es entsteht eine feste Verbindung zwischen Lederschaft und nun angespritzter Laufsohle, ganz ohne Verwendung von Klebstoff. Im nächsten Schritt wird der bereits besohlte Schuh aus der Aluminiumform entnommen und der Leisten, der dem Schuh seine Passform gegeben hat, wieder entfernt – kurzum: JOMOS steht wie kaum ein Familienbetrieb weltweit für hohe Handwerkskunst mit Liebe zum Produkt und Liebe zu „made in Germany“.