Navigation schließen

Wie Winterschuhe richtig pflegen? Tipps und Tricks vom Übergrößen-Spezialisten schuhplus

Vom 08.11.2018 in Aktuelles

(SP/HR) Das Jahresende 2018 rückt stetig näher und spätestens jetzt im November fängt es draußen an, stürmisch und ungemütlich zu werden. Höchste Zeit also, um die verstaubten Winterschuhe vom letzten Jahr aus dem Schrank zu holen oder neue hochwertige Schuhe von schuhplus zu erwerben. Die Ansprüche an die wärmenden Winterschuhe sind nicht gerade gering: Schick sollen sie aussehen, doch gleichzeitig die Füße wohlig warm und trocken halten. Dafür benötigen die Stiefel, Stiefelletten und Boots aus Textil oder Leder vor allem eins: Die richtige Pflege. Mit den nachfolgenden Tipps vom erfahrenen schuhplus-Serviceteam halten die neuen oder älteren Schuhe den alltäglichen Belastungen stand und bleiben länger schön.

Welche Schuhe erweisen sich im Winter am pflegeintensivsten?

Im Winter kann es eine echte Herausforderung sein, aus den vielen zur Wahl stehenden Schuhen die perfekten Begleiter für die eigenen Füße auszumachen. Warme Ankle Boots, stylische Stiefeletten, hohe Overknees oder lieber die altbewährten Booties? So vielfältig die verschiedenen verfügbaren Stiefelarten beim SchuhXL-Spezialisten sind, eines haben sie doch gemeinsam: Sie alle benötigen in der kalten Jahreszeit die richtige Pflege, um langfristig schön auszusehen. Grundsätzlich lässt sich nicht ohne Weiteres sagen, welche Schuhe „mehr“ Pflege benötigen als andere, da jedes Material andere Anforderungen an die Umwelt und den Besitzer stellt. Während beispielsweise Pumps in Übergrößen aus Glattleder, Wildleder oder Lack mitunter spezielle Pflegeprodukte benötigen, lassen sich Winterschuhe, die aus textilen Materialien bestehen, oftmals schon mit einem feuchten Tuch pflegen und reinigen. Materialunabhängig gesehen greifen Feuchtigkeit, Schmutz und Schweiß die Struktur der Schuhe besonders an, weshalb eine regelmäßige Instandhaltung die Schutzfunktion der Schuhe aufrechterhält. Zur Grundausstattung der winterlichen Schuhpflege gehören also materialunabhängig spezielle Bürsten, Schwämme, trockene und weiche Tücher sowie die auf das Material abgestimmten Reinigungsmittel. 

Das Einmaleins der Schuhpflege: Imprägnieren, bitte!

Es ist so einfach und dennoch die Königsdisziplin: Hochwertige Schuhe imprägnieren gehört zum Einmaleins der Schuhpflege im Winter. Dieser Schritt sollte vor dem ersten Tragen der Treter, bevor Schmutz und Nässe die Struktur der Schuhe angreifen, erfolgen. Die Schuhe vom Übergrößen-Spezialisten zu imprägnieren ist kein zeitaufwendiges Vorhaben und wirkt sich langfristig vorteilhaft aus: Durch die Imprägnierung zieht der Schmutz nicht mehr so einfach in das Material ein, selbst Nässe und Kälte dringen nicht mehr bis in das Innere der Schuhe durch. Doch unvorbereitet gilt es hierbei nicht zu Werke zu gehen – das vorliegende Spray sollte auf das Material der Fußbekleidung abgestimmt sein. Geeignet sind vor allem Sprays, die sich außerhalb der Wohnung oder des Hauses auftragen lassen – umweltfreundliche Pumpzerstäuber, gefertigt aus überwiegend organischen Rohstoffen für glattes Leder und Wildleder; Imprägniersprays mit innovativem „Abperl“-Effekt oder spezielles Aerosol zum Auftragen auf glattem Lackleder oder gecrashtem Leder. 

Ist das passende Spray oder Mousse gefunden, lässt es sich von einem etwa 30 Zentimeter großen Abstand aus auf die Schuhe sprühen, um die Imprägniermasse gleichmäßig zu verteilen, so die Empfehlung der Fachverkäufer von schuhplus in Dörverden. Entgegen des landläufigen Irrglaubens, der besagt, dass ein doppeltes oder dreifaches Imprägnieren besser halte, empfiehlt es sich in regelmäßigen Abständen, die Schuhe undurchlässig zu machen. Auf diese Weise gelang kein Wasser in das Material oder gar bis in den Innenraum.

Glattleder reinigen, pflegen und wunderschön polieren

Sexy, elegant und stylisch: Die Schuh-Lieblinge aus dem vergangenen Jahr, Overknees in allen Variationen, bleiben auch in diesem Jahr Trend. Besonders beliebt sind die Overknees aus Wildleder, denn sie ergänzen das alltägliche Outfit ebenso wie die elegante Abendgarderobe. Klassisch und gemütlich zugleich läuft es sich hingegen auf den flachen, winterlichen Boots aus glattem oder rauem Leder. Glattes und raues Leder sind sehr anspruchsvolle Materialien, die im Herbst und Winter regelmäßig mit einem mit lauwarmem Wasser angefeuchteten Tuch gereinigt werden sollten. Mit dem weichen Tuch gilt es, die schönen Winterschuhe innen wie außen vorsichtig abzuwischen. Sitzt der Schmutz hartnäckig fest, erweisen sich Shampoos oder milde alkoholfreie Seifen als nützliche Helfer beim Reinigen. Anschließend ist es erforderlich, die Schuhe für einige Stunden mit Hilfe von Zeitungspapier zu trocknen

Nach dem Trocknen der winterlichen Fuß-Begleiter steht das Pflegen auf dem Programm. Bei den hierfür bewährten Materialien handelt es sich um weiche und fusselfreie Tücher, etwa alte Kleidungsstücke oder Tuchreste, mit denen sich Produkte wie die Damenstiefel in Übergrößen oder Halbschuhe mit etwas Lederfett oder einer farblosen Schuhcreme eincremen lassen. Das Lederfett ist, abhängig von der Schuhfarbe, der Schuhcreme vorzuziehen, da es tief ins Innere des Leders einzieht und für einige Zeit vor Schnee, Salz und Nässe schützt. Anders verhält es sich mit der Schuhcreme: Sie arbeitet lediglich an der Oberfläche und eignet sich eher in optischer Hinsicht, indem sie farbauffrischend und glänzend wirkt.  Beim Pflegen selbst erscheint es wichtig, den jeweiligen Schuh von oben nach unten gründlich einzucremen und die Absätze und Solenränder miteinzubeziehen. Anschließend bleiben die Schuhe am besten über Nacht stehen, bevor eine mit einer weichen Bürste oder einem Baumwolltuch vorgenommene Politur den Schuhen einen geschmeidigen Glanz verleiht. Bei rauem Leder aus Velours oder Nubuk geht die Reinigung einfacher vonstatten: Trocken mit einer Bürste, bei großen Verschmutzungen mithilfe von warmen Wasser und Kernseife. Beim Imprägnieren arbeitet es sich anstelle des Sprays ausgezeichnet mit einer Flüssigkeit, die mit einem dünnen Schwamm schrittweise auf das Material aufgetragen wird. Neben dem Pflegen ist Bürsten das A und O der Rauleder-Behandlung – am besten täglich nach jedem Tragen einmal mit einer weichen Bürste und, bei nicht-herauswaschbaren Flecken, mit Raulederradiergummi.

Mit der Pflege von Lackleder-Schuhen verhält es sich anders

Während fetthaltige Produkte Glattleder geschmeidig und glänzend halten, schaden sie den Lackleder-Schuhen ebenso wie Schuhbürsten, welche die Schicht des Lacks zerkratzen können. Stattdessen erweisen sich bei Lackschuhen nach deren Pflege spezielle, auf das Material abgestimmte Produkte als geeignete Mittel, um die Schuhe geschmeidig zu halten.

Schaumreiniger bei textilen Winterschuhen gebrauchen

Textile Schuhe nehmen schmutzige und feuchte Umwelteinflüsse eher auf, als es lederbeschaffenen Fußbedeckungen tun. Sofern es um leichte Verschmutzungen geht, reicht es aus, die Textilschuhe mit einem feuchten Tuch oder einer Bürste und klarem Wasser zu reinigen. Bei hartnäckigen Flecken lässt sich auf die speziell für Textilschuhe entwickelten Schaumreiniger zurückgreifen. Nach dem gründlichen Einreiben des Schuhreinigers in den textilen Stoff trocknet das Schuhwerk am besten auf einem Schuhspanner.