Navigation schließen

Neues Terrain: schuhplus produziert eigene Schuhkollektion in Übergröße

Vom 28.07.2018 in Aktuelles

(SP/GM) Kaum ein Spruch könnte passender sein: „Schuster bleib bei Deinen Leisten.“ Er betont, die Stärke einer Firma oder eines Menschen existiert im Bestand. Dieser Spruch hat jedoch einen Gegner, einen Revoluzzer, der mit „Stillstand ist Rückstand“ um Aufmerksamkeit buhlt und den alt-ehrwürdigen Schuster zutiefst provoziert. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, aber beide Weisheiten in Kombination betonen: Wer am Wirtschaftsmarkt bestehen will, muss innovativ und wachsam sein und seine Erfahrungen dabei einfließen lassen. Anders zu denken fiel Kay Zimmer nie schwer. Sein Unternehmen schuhplus – Schuhe in Übergrößen – ist heute zwar eines der größten Versandhäuser Europas für große Schuhe, doch der 43-Jährige setzt nach wie vor auf konservative Wachsamkeit und strategischen Mut zugleich. „Unserem Unternehmen geht es sehr gut, aber wir achten mit Adlersaugen darauf, dass unser kontinuierlicher Wachstumskurs auch bleibt – und dafür muss man auch bereit sein, neue Wege zu gehen, die das Kerngeschäft ergänzen und untermauern, was wir mit der Produktion einer eigenen Übergrößen-Kollektion zum Frühjahr/Sommer 2019 nun realisieren“, so Zimmer.

Neues Terrain: schuhplus produziert eigene Schuhkollektion in Übergröße

Eigenmarke: schuhplus startet Eigenproduktion mit 70 Modellen an Damenschuhe in Übergrößen

Gemeinsam mit seinem Team wurde der Schritt in die Eigenproduktion über ein Jahr vorbereitet; die Erfahrungen, Verkaufsauswertungen und das wertvolle Feedback der Kunden seien dabei das entscheidende Fundament gewesen. Als Produzent sieht er sich nicht. Und will es auch nicht werden, betont Zimmer. „Wir sind und bleiben in erster Linie ein Handelsunternehmen, denn die Stärke und das Know How unserer großen wie auch kleinen Partner liegt in der Herstellung, aber als Spartenanbieter müssen wir teilweise Nischenprodukte innerhalb einer Nische bedienen, die der Wirtschaftsmarkt nicht in ausreichender Menge und Vielfalt hergibt.“ Mit der Produktion einer eigenen Schuhkollektion an Damenschuhen in Übergrößen in den Größen 42 bis 46 soll dieser schmale Grat als sinnvolle Ergänzung gedeckelt werden. „Wir starten mit überschaubaren 70 Modellen und 5000 Paaren, alle Ausführungen wie Sandaletten oder Zehentrenner etwas verspielter mit Applikationen und Veredelungen im Vergleich zu den etablierten Schuhherstellern, um in der Konsequenz zu beobachten, wie der Übergrößen-Markt auf uns reagiert: In einem Jahr wissen wir dann schlichtweg mehr“, so Zimmer.

Neues Terrain: schuhplus produziert eigene Schuhkollektion in Übergröße

Kay Zimmer: "Man muss sich vom Markt absetzen"

Während immer mehr und mehr Schuh-Einzelhändler das Handtuch schmeißen und aufgeben, vermeldet schuhplus aus dem beschaulichen Dörverden im Landkreis Verden bei Bremen seit fünf Jahren kontinuierlich Wachstumszahlen, stets zweistellig, stets euphorisch, stets energiegeladen. Was im Zeitalter von Amazon & Co. wie eine Bilderbuch-Story klingt, ist objektiv auch eine, allerdings mit strategischem Kalkül, erklärt Zimmer. „Man muss sich vom Markt absetzen. Das ist das ganze Geheimnis. Mit dem Strom zu schwimmen ist immer kontraproduktiv, man folgt dabei blind einem Leithammel und friert gedanklich das eigene Potenzial ein. Wenn es eine Nachfrage gibt, dann muss man bereit sein, das ganze System auf Null zu setzen, um dann einen Vertrieb aus völlig neuen Perspektiven zu realisieren. Dadurch ist man anders, ja, aber auch nicht mehr vergleichbar und somit authentisch.“

Neues Terrain: schuhplus produziert eigene Schuhkollektion in Übergröße